Bild

Preisvorteils-Modellflut: Suzuki gibt Gas

Mit Sondermodellen, die ab Werk mit etlichem Zubehör ausgestattet und scharf kalkuliert sind, geht Suzuki in die neue Saison. Gleich drei Modellreihen bezieht der Preisvorteils-Vorstoß ein.

GSX-R1000R „Sensei“
Ihren Supersporter GSX-R1000R schicken die Japaner, mit etlichen Anbauteilen aufgewertet, als „Sensei“ – in Japan eine Art Ehrenanrede für „Herr“ oder „Meister“ – auf die Strecke. Im „Sensei“-Paket enthalten sind laut Suzuki eine Racing-Scheibe, ein Akrapovič-Auspuff, eine Soziusabdeckung sowie eine Lufteinlass-Abdeckung aus Karbon. Voll einstellbare, hochwertige Brems- und Kupplungshebel sowie die zugehörigen Protektoren stammen aus dem Zubehör-Programm des Herstellers, ebenso die verbauten Frame-Slider, Achsprotektoren und der farbig eloxierte Kettenspanner und Öleinfüllstutzen. Die „Sensei“ offeriert Suzuki zum Preis von 20.259 Euro. Sie ist damit nach Darstellung des Herstellers 1.343 Euro günstiger als die addierten Listenpreise von Bike und Zubehör. Bis zum 31.3.2018 könne zudem die „Wechselprämie“-Aktion in Anspruch genommen werden. Damit ergebe sich ein weiterer Rabatt von 1.000,- Euro. Zusätzlich könne das Modell ebenfalls bis zum 31.3.2018 mit einer „Bock auf Bike“ genannten Aktion kostengünstig finanziert werden, so Suzuki.

SV650 „TwinRacer“ und „X-Tracker“
Ihr hochgelobtes V2-Mittelklasse-Bike lassen die Japaner 2018 in gleich zwei Sondermodellen an den Start gehen. Die „X-Tracker“ basiert auf der unlängst präsentierten, neuen SV650X und wurde gegenüber der Serie mit einem Yoshimura-Endtopf, einem Bugspoiler und Frame-Slidern aus dem Zubehörprogramm von Suzuki gepimpt. Die „X-Tracker“ ist ab sofort zum Preis von 7.499,- Euro erhältlich, was gegenüber den regulären Listenpreisen von Bike und Zubehör rechnerisch 635 Euro einspart.

Beim „Twin Racer“, der die SV650-Basis als Grundlage hat, verbaut Suzuki ab Werk ein Windschild, seitliche Nummerntafeln und eine abgesteppte Sitzbank, ebenfalls alles Original-Zubehör. Den Preis der „Twin Racer“ gibt Suzuki mit 6.809 Euro an, den Preisvorteil mit 280 Euro. Auch diese beiden Modelle können laut Hersteller bis zum 31.3.2018 über die „Bock auf Bike“-Aktion finanziert werden.

GSX-S750/GSX-S1000 „Street“
Mit der Modellbezeichnung „Street“ und prallem Ab-Werk-Zubehörpaket fahren die beiden Naked-Bikes GSX-S750 und GSX-S1000 vor. Bei der 1000er sind im Aktionspreis ein Windschild, eine Soziusabdeckung, LED-Blinker, Achsprotektoren, neue Lenkerenden und Kettenspanner, wahlweise in blau oder rot, enthalten. Die GSX-S1000 „Street“ gibt’s dem Hersteller zufolge für 12.739 Euro, was gegenüber den regulären Einzelpreisen 323 Euro spare. Bis zum 31.3.2018 könne überdies die „Wechselprämie“ in Anspruch genommen werden, was weitere 1.000 Euro Rabatt bedeute.

Bei der kleineren Schwester Suzuki GSX-S750 gibt es in der „Street“-Edition eine Soziusabdeckung, einen anderen Fahrersitz, ein Windschild, Lenkerenden und Frame-Slider zum Sonderpreis. Das 750er „Street“-Paket wurde mit 9.259 Euro und einem Preisvorteil von 351 Euro kalkuliert. Auch hier gelten laut Hersteller die „Wechselprämie“- und „Bock auf Bike“-Aktionen.